Passwort vergessen? Bitte geben
Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, mit
der Sie sich registriert haben:

Abstract

Gastroösophageale Refluxerkrankung
Gastroesophageal reflux disease

Eine gastroösophageale Refluxerkrankung (GERD) liegt vor, wenn gastroösophagealer Reflux zu Komplikationen und/oder zu einer Einschränkung der Lebensqualität führt. Die GERD betrifft 10—25% der Bevölkerung,nimmt in den letzten Jahren zu und ist zumeist eine chronische Erkrankung. Standardtherapie für die erosive und nicht-erosive Refluxerkrankung ist die Gabe von Protonenpumpeninhibitoren (PPI), die akut nach dem Step-down-Prinzip und in der chronischen Anwendung als Bedarfsmedikation gegeben werden sollten. Reflux ist vermutlich auch Ursache für die Beschwerden von etwa ein bis zwei Drittel der Patienten mit anderweitig nicht erklärbarem chronischem Husten und Asthma bronchiale sowie von anderweitig nicht erklärbarer chronischer Laryngitis und ist dabei mit einer PPI-Probetherapie zu behandeln. Die Identifikation von Patienten, die von einer chirurgischen Intervention profitieren, ist Diskussion der Forschung. Eine chirurgische Therapie wird in der Regel bei Patienten erwogen, deren Beschwerden durch PPI nicht adäquat behandelt werden können und sollte als laparoskopische Fundoplicatio durchgeführt werden. Endoskopische Antirefluxverfahren der ersten Generation sollten nicht mehr durchgeführt werden, Verfahren der zweiten Generation nur im Rahmen von klinischen Studien. Der Barrett-Ösophagus (BE) ist als Präkanzerose für ein Adenokarzinom des Ösophagus mit einem Entartungspotenzial von 0,5% pro Jahr zu verstehen. Die Diagnose erfordert den endoskopischen Nachweis von Zylinderepithel im distalen Ösophagus und den histologischen Nachweis von intestinalen Metaplasien. Die endoskopische Überwachung richtet sich nach der Länge des Barrett-Segments und dem Nachweis von intestinalen Neoplasien. Umschriebene Neoplasien mit Begrenzung auf die Mukosa sollten endoskopisch entfernt werden. Bei Infiltration der Submukosa sollte operiert werden.

Winfried Voderholzer
Klinik für Gastroenterologie,Hepatologie und Endokrinologie
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Reviewer: Ulf Elbelt, Berlin und Marco Schmidtmann, Berlin

Voderholzer W. Gastroösophageale... CME Inn Med 2009;2(1):44-58 publiziert 30.04.09 www.akademos.de/inn ©akademos Wissenschaftsverlag 2009 ISSN 1614-8541